Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Mein Instagram
Letztes Feedback

http://myblog.de/janinhanisch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
I will study and I will win! (:

Heyo Leute (:

 

Wie Ihr vielleicht schon am Thema des heutigen Spots gelesen und geahnt habt ,ist das heute kein gewöhnliches Thema von mir. Es geht zum ersten Mal auf meinem Blog um Tipps für die Schule - genauer gesagt für das Lernen und Vorbereiten auf wichtige Prüfungen oder Tests.

Ich hoffe die Arbeit wird sich lohnen und Ihr könnt den einen oder anderen Tipp bei Euch selbst anwenden. Dieser Post basiert allein auf meinen Erfahrungen und meiner Sichtweise und soll Euch helfen oder motivieren und Niemanden schlecht machen oder soetwas. Ich halte mich ja selbst manchmal nicht daran :D

 

1. Motiviere dich zum Lernen

 Motivation ist mit das Wichtigste beim Lernen. Ich meine ,wenn man alle anderen Kriterien erfüllt ,aber unmotiviert ist,hilft das Alles nichts...

Man sollte sich zuerst fragen: Was will ich erreichen und wie stehe ich zu Schule?

Immerhin ist Schule ein wichtiger Teil im Leben und man kann die Grundsteine für "Später" legen. 

"Erfolg ist kein Glück,sondern nur das Ergebnis von Blut, Schweiß und Tränen" (Kontra K)

Klar, es gibt Menschen ,die sich Dinge leichter merken können und Manche können Stunden mit demselben Thema verbringen. Glücklicherweise zähle ich zu der ersten Gruppe. Jedoch ist für Jeden der eigentliche Grund zu Lernen ein anderer. Manche wollen später einen guten Job haben, einen bestimmten Abiturschnitt erreichen oder einfach nur die Möglichkeit haben, sich in alle verschiedenen Richtungen zu orientieren. Hierzu zählt "meine Eltern wollen,dass ich gut in der Schule bin " nicht dazu- es ist DEIN Leben,also nutze es auch auf eine Weise,die Du willst! Und auch Gedanken wie "Ich bin zu dumm zum Lernen " oder "Ich schaffe das doch eh nicht" werden Euch nicht weiterhelfen!

Ja,jeder Anfang ist schwer. Aber wenn ihr erstmal losgelegt habt und erste "kleine Erfloge" feststellen könnt,wird Euch das allein schon ziemlich helfen weiter zu machen. Ich versuche auch immer nach einer guten Note weitere gute Ergebnisse zu bringen :D Ich mein ,ich denke Keiner will sich eine gute Note zerstören.

Neben dem Willen, muss man auch noch einen weiteren ganz wichtigen Aspekt beachten: Glaubt an Euch! Keiner kennt Euch so gut wie Ihr selbst! Also wer sollte sonst an Euch glauben? Jedoch seht die Sache nicht zu verbissen,sondern verlasst Euch auf eure Stärken. Wenn ihr von 100 Vokabeln 5-10 nicht wisst, macht Euch nicht verrückt. Seht es mal anders : Immerhin könnt ihr 95/100 .

 

 

2. Lass dich nicht ablenken

Jeder von Uns kennt diese Situation: Man ist motiviert zu lernen und hat schon angefangen den letzten Hefteintrag oder sonstige Bücher durchzuwälzen - plötzlich - vibriert das Handy. Man denkt sich "Ok nur gaanz kurz schaue Ich das Eine an" ....

Zwei Stunden später legt man das Handy wieder weg oder hängt es an das Ladegerät, da nach Whatsapp noch Instagram, Ask, Tumblr, Snapchat, wieder Whatsapp, Youtube oder sonstige Dinge folgten. 

Wie schnell die Zeit in so einer Situation vergehen kann.. *seufz*

Aber jetzt mal im Ernst, man sollte sich am Tag 1-2 Stunden Zeit nehmen, in denen man einfach mal nicht online ist. Ich weiß selbst wie schwer das ist,aber Ihr werdet sehen,dass es echt viel bewirkt. Wenn man jedoch doch nicht auf das Handy verzichten will,sollte man es z.b. auf das Bett legen und auf lautlos stellen. Auch sollte man auf Dinge wie Fernseher oder Musik im Hintergrund lieber verzichten. "Multitasting" ist beim Lernen nicht so angebracht.

 

3.  Die perfekte Umgebung - der "Arbeitsplatz"

Jetzt ,da Iihr wohlmöglich motiviert zum Lernen und frei von Ablenkungen jeglicher Art seit,müsst Ihr Euch einen geeigneten Platz zum Lernen suchen. Und das ist wichtiger wie es sich zuerst anhört.

Wenn man lernt,sollte man sich dort wohlfühlen und es sollte gemütlich sein. Viele von Euch (wie auch ich:D) werden bei den Worten "gemütlich" und "wohlfühlen" an ein schön warmes Bett denken- jedoch finde ich persönlich  das weniger geeignet.

Meiner Meinung nach sollte man immer einen Tisch haben- immerhin braucht man Platz für das ganze Material. Ebenso ist ein gutes Licht wichtig,da bei dunklem Licht man eher schneller müde wird:D Man sollte auch auf Ordnung beim "Arbeitsplatz" wert legen ,da man so eher einen besseren Überblick behält.

Bei mir ist der perfekte Platz zum Lernen mein Schreibtisch,den Ihr ja schon kennt,aber trotzdem nochmal ein Bild (:

4. Setze dir realistische Ziele

 Jeder verfällt vor jeder Schulaufgabe immer in einen so kleinen "Omg ,das ist so viel"-Schockmoment, aber diese Momente sind oft leichter zu bewältigen als man denkt. Mit der richtigen Lerneinteilung und kleinen Schritten, in die richtige Richtung, kommt man auch am Ziel an. Es ist jedoch auch wichtig,dass Deine Ziele realistisch bleiben und nicht sämtliche Vorstellungen überragen. Euch muss immer bewusst sein,dass ein einzelner Test nur ein kleines Ziel im Vergleich zu einem großen Ziel ist,z.b. dem Abschluss.

Jeder kann seine Ziele anders setzen und man sollte hiermit sich an niemandem orientieren,da (wie schon gesagt) für jeden der Grund zum Lernen und auch die Lernweisen anders ist. Jeder sollte seine eigene Lerngeschwindigkeit selbst festlegen.

Für mich ist ,z.b., die einzelnen Tests und das Halbjahreszeugnis nicht so wichtig. Mich interessiert eher das Jahreszeugnis und der allgemeine Schnitt in meinem Zeugnissen. Meine Ziele dort stecke ich auch niedriger als erwartet,um dann nicht enttäuscht zu sein. Oder mich somit dann auch belohnen zu können,wenn ich es erreiche oder sogar überbiete. Letztes Jahr habe ich mir das Ziel gesetzt einen Notendurchschnitt von 2,33 zu haben und letztendlich war mein Durchschnitt dann 1,46 .

 Natürlich sollte man sich nach jedem Erfolg,mag er auch noch so klein sein, sich mit was belohnen.

Schuhe,Klamotten,ein Bad,Essen,... (da gibt es echt keine Grenzen)

 *okihrhabtmicherwischt*

5. Wann und wie lange sollte man lernen?

Teilt Euch die Zeit zum Lernen gut ein. Jaa,es mag sein ,dass man den Satz schon gefühlte 100000 mal gehört hat,aber er stimmt.  Wenn Ihr erst einen Tag zuvor anfangt und dann die ganze Nacht durchmacht,werdet Ihr höchstwahrscheinlich den Test verhauen und das Gelernte fast Alles ziemlich schnell wieder vergessen. Dieser Moment,wenn man sich immer sagt "Nächstes Mal fang ich früher an" und letztendlich verändert man rein garnichts. Man sollte sich selbst erstmal bewusst machen, für welche Fächer man mehr Zeit braucht,die also arbeitsintensiver sind, und welche einem liegen ,für die man also weniger tun muss. Für Mathe muss ich immer mehr machen wie für Sprachen wie Englisch,Latein oder Französisch. Das liegt aber daran,dass ich mich eher für Sprachen interessiere und das somit leichter lerne :D

Auch sollte man sich bewusst machen,dass es eher schlecht ist um 22 Uhr zu beginnen,wenn man eine Stunde später schon schlafen geht. Meistens denkt man dann die ganze Nacht daran und es ist echt kein schöner Traum wenn man von Binomischen Formeln oder dem Mathelehrer träumt. Naja zumindestens finde ich das nicht sooo toll..

Für mich ist die Zeit irgendwann zwischen 16-20 Uhr perfekt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ,wenn man länger als 1 Stunde lernt, sind die Lernpausen. 

Hierbei ist es völlig egal,ob man nur eine Minute lang das Fenster öffnet um frische Luft zu tanken, sich etwas zu essen macht oder sich sportlich betätigt. Es ist nur wichtig von der Umgebung,in der man normalerweise lernt, wegzugehen. Einfach etwas anderes sehen, etwas anderes machen und an etwas anderes denken bewirkt echte Wunder.

Wenn ich länger als 2 Stunden lerne,mache ich immer eine längere Pause. Hier gehe ich oft einfach raus und joggen - also mich so richtig auspowern - und danach geht es kurz ab unter die Dusche. Hierbei gehen zwar 2 Stunden drauf, aber in meinem Fall lohnt es sich immer,da ich danach dann immer gleich wieder motivierter bin und nicht so schlapp und müde wie vor dem Joggen. Und Euer Körper wird es Euch auch danken.

"Ein voller Bauch lernt nicht gerne"- diesen Spruch hat meine Mum immer zu mir gesagt. Und er stimmt. Kurz nach dem Essen wird fast das gesamte Blut im Körper für die Verdauung des Essens benötigt. Der , für das Lernen benötigte, Sauerstoff wird dann oft nicht in dem Maße im Gehirn abgegeben,wie man ihn eigentlich bräuchte. Besser sind kleine und leichte Mahlzeiten während des Lernens. Obst,Gemüse oder Nüsse sind immer toll. Jedoch kann man sich auch mal etwas Süßes gönnen,wie Schokolade oder ein Stück Gebäck. Fakt ist, bei mir ist immer was zu essen auf dem Tisch,wenn ich lerne :D

Neben dem Essen,ist natürlich auch das Trinken wichtig. Ich trinke immer echt übermäßig viel Tee, Vitaminwasser oder Detoxwasser währenddessen. Aber ich denke,dass das eher eine Eigenart von mir ist :D

 

Ich hoffe,dass ich dem Einen oder Anderen etwas helfen konnte mit meinen 5 Tipps (: Falls Ihr noch Fragen an mich habt,könnt Ihr mich natürlich gerne fragen (:

 

XOXO 

Eure Janin <3

 

Contact:

E-Mail: www.janinhanisch@gmail.com

Instagram: janinhanisch

Ask.fm: lacherieee

Snapchat: janinjustsmile

7.2.16 16:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung